Hinweis

Das Amtsgericht Beckum trägt dazu bei, die Ausbreitung des Coronavirus zu verzögern.

Daher darf das Gerichtsgebäude grundsätzlich nur von Personen betreten werden, die zu einem Termin geladen sind.

Soweit gesetzlich vorgesehen, wird die Öffentlichkeit der Sitzungen gewahrt. Solche Verhandlungen finden gegenwärtig nur in Ausnahmefällen statt. Anträge und andere Anliegen sollen vorrangig schriftlich eingereicht werden (auch per Fax). Soweit in unaufschiebbaren Angelegenheiten ausnahmsweise ein persönliches Erscheinen erforderlich ist, ist grundsätzlich ein Termin telefonisch abzusprechen. Die Beratungshilfestellen und Zahlstelle bleiben geschlossen, Einzahlungen sind per Überweisung vorzunehmen.

Personen,

• die Symptome einer Corona-Erkrankung zeigen

• oder innerhalb der jeweils letzten 14 Tage persönlich Kontakt mit einer Corona-infizierten Person hatten

• oder sich innerhalb der jeweils letzten 14 Tage in einem Corona Risikogebiet nach der aktuellen Definition des RKI aufgehalten haben ist der Zutritt und Aufenthalt verboten.

Der Direktor des Amtsgerichts

 

Montags bis freitags von: 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr sowie nach telefonischer Absprache mit der Sachbearbeiterin beziehungsweise dem Sachbearbeiter.

 

Wenn Sie beim hiesigen Nachlassgericht einen Erbschein beantragen wollen, melden Sie sich bitte vorab telefonisch zur Terminabsprache.

Zur vorherigen Datenerfassung füllen Sie bitte vorab das unten verlinkte Formular aus und senden dies per E-Mail (Betreff: Nachlasssache "Name des Erblassers") oder postalisch an das Nachlassgericht Beckum.

 

Die Beamtinnen und Beamten sowie die Justizbeschäftigten des Amtsgerichts Beckum nehmen an der Gleitzeit teil. Die reguläre Kernarbeitszeit ist von 8:30 bis 15:00 Uhr.

Kassenstunden der Zahlstelle Zimmer 104 a: montags bis freitags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr.